Forschungsprojekt der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg zum Evakuierungsverhalten von Personenströmen

21:56:42 05.02.2014 | | 0 Kommentare
Einbindung von Studierenden in ein Forschungsprojekt im Feld der Evakuierungsforschung mit der Möglichkeit von Bachelorarbeiten bzw. Studienprojekten

Terroristische Anschläge oder Ereignisse wie bei der Loveparade in Duisburg haben die dringende Notwendigkeit von fortgeschrittenen Konzepten für Massenpaniken und Evakuierungen bewiesen. Da es bislang keine einheitliche sozialpsychologische Theorie für das Verhalten von Menschenmengen gibt, wurden bisher kleine szenariospezifische Modelle oder Ansätze aus der Thermodynamik beziehungsweise Strömungslehre herangezogen. Hieraus ergibt sich die Kritik, dass diese Ansätze einerseits wenig allgemeingültigen Charakter besitzen, andererseits die Beobachtungen aus realen Evakuierungen ausschließen, was zu einer fraglichen Validität der herkömmlichen Modelle führt.

Das Forschungsvorhaben "WALK" der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg setzt genau hier an. Innerhalb des Projektes sollen beobachtete Übungsalarme an Schulen analysiert und sozialpsychologische Konflikte identifiziert werden. Hinzu kommen Analysen der bereits existierenden Krisenkonzepte der Schulen und Beratungsleistung zur Verbesserung. In allen Bereichen ist eine aktive Einbindung von Studierenden vorgesehen, so dass die Projekttätigkeit eine maximale Praxisnähe aufweist. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, aus den gewonnenen Erkenntnissen ein neues Krisenhandbuch für Schulen zu entwickeln. Durch die Teilnahme bekommen Sie direkten Einblick in Forschungsmethoden, Analysekonzepte und (Unternehmens-) Beratungstätigkeiten.

Gesucht werden Studierende aus den Studiengängen Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr, die Teil eines innovativen und zukunftsweisenden Forschungsprojektes mit angewandter Wissenschaft sein möchten – auch sehr gerne aus den ersten Semestern!

Die Tätigkeit lässt sich auch ideal mit einer Bachelorthesis oder einem Studienprojekt verbinden, in denen bestimmte Fragestellungen des Projektes detailliert bearbeitet werden. Hierbei ist eine fachliche Betreuung selbstverständlich.

Kontakt

Ansprechpartner in der HAW Hamburg, Fakultät LS:

Prof. Dr. Marc Schütte marc.schuette@haw-hamburg.de

Arne Jansch, MA arne.jansch@haw-hamburg.de 040 – 428 75 – 6347 Postfach 187

Download Flyer zum Forschungsprojekt