11:56:09 03.02.2014 | | 0 Kommentare
Am 24. Januar hat die HAW Hamburg den Vertrag mit den neuen Kooperationspartnern für die Studiengänge Rescue Engineering und Hazard Control unterschrieben. Neben den bereits bestehenden Kooperationen mit dem Institut für Notfallmedizin der Asklepioskliniken Hamburg und der DRF Luftrettung konnten das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sowie die Firma "hhpberlin - next generation fire engineering" als neue Partner gewonnen werden.

Das BBK wird ab 2015 an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) die Module "Großschadensmanagement" und "CBRN" übernehmen. hhpberlin wird zukünftig die Vorlesung "Vorbeugender Brandschutz" übernehmen und hier die neusten Erkenntnisse aus dem Bereich Brandschutzplanung und Ingenieurmethoden im Brandschutz einbringen.

"Mit beiden Partnern gewinnen die Studiengänge – insbesondere Gefahrenabwehr – eine ganz neue Qualität hinzu, was uns zukünftig auszeichnen wird und uns auch durch die Begeisterung der Studierenden bestätigt wird. Das BBK und hhpberlin sind direkt am Puls der Zeit und stehen außerdem für höchste Güte in den Bereichen Interdisziplinarität, Praxisnähe und Internationalität. Unsere Absolventen werden von diesen Kooperationen in Ihren späteren Arbeitsfeldern sehr profitieren."
Arne Jansch - Verantwortlicher für die Weiterentwicklung der Lehre & Kooperationen in den Studiengängen RE und HC

Weitere Infos: Der Arbeitskreis begrüßt die neue Kooperation ausdrücklich und freut sich über die zahlreichen Möglichkeiten, die sich für die nächsten Generationen an Studierenden dadurch ergeben.