Absolventen des Studiengangs Gefahrenabwehr können unter anderem die Bereiche Brandschutz, Risiko- und Sicherheitsmanagement sowie Gefahrenprävention tätig werden. Als qualifizierte Fachkräfte sind sie in der Lage, bei Naturkatastrophen, technischem Versagen, Terroranschlägen oder Großbränden zum Einsatz zu kommen.

Sie haben umfassende Kompetenzen auf den Gebieten des vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutzes, der Sicherheitstechnik sowie der Logistik von Großschadenseinsätzen im In- und Ausland erworben.