Im 5. Fachsemester findet für Studierende des Studienganges Rescue Engineering begleitend zur Vorlesung Crisis Resource Management im Modul Notfallmedizin und Notfallpsychologie ein Praktikum statt, das sogenannte Simulationsprakitkum.

Das Training von Zwischenfällen und Notfallsituationen im Simulator wurde mit dem „Crew Ressource Management“ aus der Luftfahrt übernommen. Essentielle, nicht-medizinische Fähigkeiten, wie z.B. Kommunikation, Entscheidungsfindung oder das Führungsverhalten werden hierbei geschult, machen das Handeln in kritischen Situationen sicherer und erhöhen damit die Patientensicherheit.

Wesentlicher Bestandteil des Praktikums ist die Arbeit mit dem Simulations-Rettungswagen Rescue SIMone. Dieser ist Teil des SIMLab (Simulationslabor) der HAW Hamburg. Der Rescue SIMone ist ein umgebauter Rettungswagen. Mit Hilfe des Patientensimulators SIMone besteht die Möglichkeit unterschiedliche Notfallbilder darzustellen und über die im Simulations-Rettungswagen eingebaute Technik wie Kameras, Mikrofone, etc. aufzunehmen. Dies geschieht um die Verhaltensweisen und das Handeln der Einsatzkräfte/Studierenden im Rahmen der Simulation in videoassistierten Debriefings detailliert zu analysieren. Die Videoanalyse führt zur Reflektion der eigenen Verhaltensmuster und hilft dem Simulations-Teilnehmer, sein Handeln in kritischen Situationen nachhaltig zu verbessern.

In Kleingruppen werden folgende Themen behandelt:
 
  • Einführung Simulator
  • Simulatortraining
  • Debriefing
  • Großschadenssimulation SimCode

Auch die Ausarbeitung von Notfallsituationen ist Aufgabe der Studierenden, welche anschließend von ihren Kommilitonen bewältigt werden müssen.

Des Weiteren besteht für interessierte Studierende die Möglichkeit zur Hospitation bei Trainings komplexer klinischer Szenarien im Simulator des Lehr- und Simulationszentrums der Anästhesiologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Bildergalerie

Weitere Infos: